R.E.S.E.T. Kiefermuskelentspannung

R.E.S.E.T. Kiefermuskelentspannung nach Philip Rafferty (Rafferty Energy System of Easing Temporomandibular Joint)

R.E.S.E.T. ist ein sanftes Verfahren zum Ausgleichen des Kiefergelenks, das zugleich sehr entspannend ist. Das Kiefergelenk beeinflusst den ganzen Körper, die Muskeln, die Meridiane und das Nervensystem.
Ein Balancieren der Kiefergelenkmuskulatur hat weitreichende Auswirkungen bei Kopf-, Nacken- oder Rückenproblemen und kann selbst alte, unbewusste Emotionen lösen.

Die Meridiane von Magen, Dünndarm, Dreifachem Erwärmer, Gallenblase und Dickdarm verlaufen über die Muskeln in der Umgebung des Kiefergelenks und können mit R.E.S.E.T. balanciert werden. Die R.E.S.E.T.-Kieferbalance geht davon aus, dass das Kiefergelenk über die Schädelknochen und die harte Hirnhaut mit dem gesamten Wirbelkanal verbunden ist und somit das Skelett, die Muskeln, die Meridiane und das Nervensystem in ihrer Funktion extrem beeinflusst .
Es spielt in der Kommunikation der Kopf-Steißbein-Achse und für die Rückkopplungsfunktion zwischen Gehirn und Muskulatur (Übertragung elektrischer Impulse zur Ansteuerung von Nerven/Muskelsystem) eine zentrale Rolle.

Verspannungen im Kiefergelenksystem können sich daher auf den gesamten Körper auswirken und beispielsweise die Funktion der Muskeln des Bewegungsapparates, des Verdauungstrakts und des Nervensystems beeinträchtigen.

Mögliche Auslöser für Verspannungen sind z.B.:

-  Autounfall

-  Schleudertrauma

-  emotionaler Stress

-  Knirschen und Pressen (Bruxismus)

-  kieferorthopädische Behandlungen

-  Schlag auf Kopf oder Kiefer

-  Auch Zahnbehandlungen können durch zu langes Sitzen bei geöffnetem Mund
   oder zu großer Krafteinwirkung bei Zahnextraktionen zu Verspannungen
   führen.

Die Auslöser können sehr lange zurückliegen. Trotzdem können die Kiefermuskeln dadurch aber immer noch stark angespannt sein und Stress im Kiefergelenk auslösen.

Die Kieferbalance eignet sich außerdem  bei folgenden  Symptomen und Beschwerden:

-  Migräne/Kopfweh

-  Sehstörungen

-  Tinnitus

-  Hörsturz

-  stark nachlassendes Gehör

-  Schwindel

-  Schmerzen in den Knien, Rücken-,Schulter-,Nacken-,Beckenbereich

-  Allergien

-  Sprachstörungen

-  Lern- und Konzentrationsprobleme

-  Emotionalem/psychischem Stress

-  Zur Unterstützung/Rekonvaleszenz  nach Schlaganfall

-  Knirschen/Pressen (Bruxismus)

-  Nach Eingliederung neuer  Brücken, Kronen oder Zahnimplantationen

-  Bessere Unterstützung des Körpers bei der Aufnahme (Assimilation)
   wichtiger Nähr- und Mineralstoffe.

-  Durch verbesserte Hydration (Fähigkeit des Körpers Wasser aufzunehmen
   und zu speichern) optimale Übertragung elektrischer Impulse auf
   Nerven/Muskeln und somit harmonisches Zusammenspiel eines gut
   funktionierenden Bewegungsapparates


Zur Durchführung der gesamten Balance werden insgesamt 2 Sitzungen à 45 Minuten benötigt - mit einem Mindestabstand von einer Woche.

 

-> Heilpraktikerin Dagmar Speth

 

zurück                 Startseite                 weiter